Pirates of the Caribbean: Salazars Rache

Ab 5. Oktober 2017 auf DVD, Blu-ray™ und Blu-ray 3D™ erhältlich sowie ab 22. September 2017 als Download verfügbar!

Arr, ahoi ihr Landratten und Süßwassermatrosen! „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“ sticht in See und gemeinsam mit uns könnt ihr ein paar Pfeffersäcke entern und plündern, bevor wir sie kielholen und steuerbords über die Planke zu den Haien schicken. Doch erst einmal Piratenzeugs für den Ausguck, bevor wir die Schatzkisten öffnen. Ihr sollte ja wissen, was euch erwartet. Arr!

10 Dinge, die ihr über „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“ garantiert noch nicht wusstet:

Die Crew baute eine ganze Stadt für den Film!

Die epischen Orte, an denen „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache” entstanden ist, haben Zuschauer auf der ganzen Welt begeistert. Aber wusstet ihr, dass ein unglaublich großes Set in Form einer Stadt gebaut wurde, um die Bankraub-Szenen zu drehen? „Es war unglaublich, diese Szene zu drehen“, berichtet Joachim Rønning, einer der beiden norwegischen Regisseure des Films. „Es dauerte fast vier Monate, die Stadt zu bauen und ich glaube, wir haben drei oder vier Bankgebäude für die Szene gebaut. Die Bank war ein echtes Gebäude, das wir extra für den Film konstruiert haben. Sie wurde von Pferden durch eine Stadt gezogen, die wir in der Nähe der Gold Coast von Australien errichtet haben. Wir sind unglaublich stolz auf das Ergebnis.“

Fans können einen Blick auf ein ganz privates Pirates-Foto-Tagebuch werfen!

Die Blu-ray von „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“ ist gespickt mit exklusivem Bonus­material, das auch ein persönliches Foto-Tagebuch des Filmproduzenten Jerry Bruckheimer enthält. „Bei jedem Film, den ich mache, liebe ich es, mit einer Kamera ans Set zu gehen“, gesteht Bruckheimer. „Ich habe es richtig genossen, am Set von ‚Salazars Rache‘ Fotos zu machen. Manchmal gefallen Disney meine Bilder so gut, dass sie sie auf der DVD oder Blu-ray mit veröffentlichen, was ich total aufregend finde. Ich habe all die Bilder für das Foto-Tagebuch ausgesucht. Ihr werdet ein paar Fotos sehen, die meinen Blickwinkel auf das Set zeigen und daneben einige unverfälschte Fotos verschiedener Schauspieler. Es sind alle drauf, auch Johnny Depp. Warum ich Fotografieren liebe? Ich habe damit schon als Kind angefangen. Mein Onkel war ein großartiger Fotograf und immer wenn ihm mit der Kamera langweilig wurde, gab er sie mir. Als ich fünf oder sechs Jahre alt war, machte ich die ganze Zeit Fotos.“

Die Erschaffung eines jugendlichen Jack Sparrow war hart für die Filmemacher!

Eine Rückblende im Film erlaubt es den Fans, den jugendlichen Jack Sparrow an Bord eines unverwechselbaren Schiffes namens Wicked Wench zu erleben. Die Filmemacher brauchten Monate, um diese spezielle Szene fertig zu stellen. „Wir drehten diese Szene mit Johnny Depp, weil niemand anders Jack Sparrow spielen kann“, enthüllte Espen Sandberg, der beim Film zusammen mit Joachim Rønning Regie führte. „Danach haben wir über ein Jahr lang am Computer gearbeitet, um ihn jünger aussehen zu lassen. Der Prozess dauerte sehr lange, weil wir das Ergebnis so perfekt wie möglich sehen wollten. Zum Glück hatte Johnny Depp seinen Durchbruch als Schauspieler schon in einem jungen Alter, sodass wir sehr viel Vergleichs-Material hatten. Wir haben eine ganze Menge aus seinen früheren Filmen gezogen! Wir mussten auch seine Stimme für diese Szene verändern. Wir ließen sie etwas höher klingen, was sehr interessant zu hören war. Als Johnny die fertige Szene sah, war er sehr zufrieden damit.“

Die Guillotinen-Szene verbirgt ein computergemachtes Geheimnis!

Eine nervenaufreibende Guillotinen-Szene im Film kostet Jack Sparrow beinahe seinen Kopf – aber es gibt ein erstaunliches Geheimnis zu dieser Szene. „Das war eine der schwierigsten Szenen“, erklärt Joachim Rønning. „Sie ist außerdem die Filmszene, auf die ich besonders stolz bin. Ich liebe es, wenn du dir eine Szene ausmalst, wenn du allein unter der Dusche stehst, und wir sie sechs Monate später tatsächlich so drehen. Die gesamte Guillotinen-Szene hing ganz und gar davon ab, ob Johnny Depp sich auf dieses von uns gebaute, rotierende Gestell binden ließe – und es musste funktionieren, da es sehr teuer war.“ Auf die Frage nach dem Material, aus dem die Klinge gemacht wurde, bleibt Joachim zurückhaltend: „Kann ich sagen, dass wir die Szene mit der Guillotine ganz am Ende der Dreharbeiten gemacht haben, nur falls wir Johnnys Kopf versehentlich abgetrennt hätten? Ich mach nur Spaß. Die Klinge war nicht aus Plastik, Holz oder Metall. Sie war komplett computergeneriert.“

Bei den Outtakes werden die Zuschauer sich kugeln vor Lachen!

Bereitet euch auf ein paar Lacher vor, wenn ihr euch die verpatzten Szenen des Films anschaut. „Joachim und ich lieben Versprecher“, lacht Espen Sandberg. „Deshalb waren wir unglaublich aufgeregt, dass es Outtakes im Bonusmaterial geben würde. Hoffentlich werden sich die Leute amüsieren, wenn sie sehen, wie wir diesen großen Zirkus zusammengebracht haben. Und sie können mitlachen, wenn sie sehen, dass nicht alles so gelaufen ist, wie geplant. Am Film-Set hat Johnny Depp immer improvisiert. Er ist urkomisch. Seine Vorstellungskraft ist einzigartig, weshalb Captain Jack Sparrow so ein unvergleichlicher Charakter ist. Man weiß nie, was er als nächstes macht oder sagt – aber es ist ein großes Vergnügen, mit ihm zu arbeiten. Er improvisiert die ganze Zeit und hält alle auf Trab, was wirklich cool ist. Ihr werdet ihn auf jeden Fall in den verpatzten Szenen zu sehen bekommen.“

Geoffrey Rush wurde am Ende des Films ein unvergleichliches Geschenk überreicht!

Am Ende der Dreharbeiten für „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“ wurde Schauspieler Geoffrey Rush, der Captain Barbossa im Film spielt, ein besonderes Überraschungsgeschenk von einem seiner Co-Stars überreicht. „Im Film wurden zwei verschiedene, echte Äffchen benutzt, um Barbossas Affen-Freund zu verkörpern“, erklärt der australische Darsteller. „Ihre Namen waren Pablo und Chiquita und es machte sehr viel Spaß, mit ihnen zu arbeiten. Am Ende der Dreharbeiten gab mir Pablo das beste Geschenk, das ich je bekommen habe. Er überreichte mir ein Gemälde, das er selbst gemalt hatte. Es ist ein wunderschönes Werk. Ich werde es immer in Ehren halten. Pablo arbeitet in einer Affenschule für Abstrakten Expressionismus, aber das Süßeste an dem Geschenk ist der Pfoten-Abdruck auf der Seite des Rahmens. Pablo hat sein Werk unterzeichnet. Es ist ein Pablo-Original.“

Freut euch auf einige spannende zusätzliche Szenen im Bonusmaterial!

Es ist offiziell! Es werden einige zusätzliche Szenen im Bonusmaterial der Blu-ray enthalten sein – inklusive Szenen mit rätselhaften Titeln wie Ein Wal in Poseidons Grab und Captain Jack erteilt Henry Turner eine Lektion. „Wir haben einige Szenen gedreht, die es am Ende nicht in den Film geschafft haben. Aber es ist aufregend, dass die Fans diese zusätzlichen Szenen und verlängerten Sequenzen auch zu sehen bekommen werden“, meint Joachim Rønning. „Da sind einige Schmankerl dabei. Eine der Szenen heißt Straßenräuber und zeigt Jack Sparrow als Straßenräuber. Er versucht, eine Kutsche und das Pferd zu klauen, aber versagt auf seine typische Jack Sparrow-Art. Das ist eine sehr lustige Szene.“

Achtet auf versteckte Easter Eggs im ganzen Film!

Haltet eure Augen offen für versteckte Referenzen und Easter Eggs, wenn ihr den Film noch einmal schaut. „Es gibt einige coole Dinge zu entdecken“, verrät Espen Sandberg. „Wenn ihr die Rückblende zum jungen Jack Sparrow seht, achtet auf den Namen des Schiffs. Es ist die Wicked Wench und damit eine direkte Referenz zum ersten Film „Fluch der Karibik“. Es ist der Name eines Schiffes in der Original-Geschichte; das Schiff, das man sieht, wenn der Hafen attackiert wird. Ein weiteres Easter Egg dreht sich um das Kostüm des Charakters Pig Kelly. Sein Kostüm wurde nach einem Original-Entwurf der Disneyland-Attraktion aus den 60er Jahren designt.“

Ein rundum unglaubliches Material wurde für den Unterwassergrund benutzt!

„Ich war echt beeindruckt von den Film-Sets; besonders vom Unterwasser-Set, das für das große Finale des Films gebaut wurde“, lässt uns Jerry Bruckheimer wissen. Es war toll, das Produktions-Team alles aus dem Nichts aufbauen zu sehen. Ich erinnere mich noch daran, wie ich zum ersten Mal auf dem Unterwasser-Set unterwegs war und total verblüfft war, was ich sah. Das Team hatte schillernde Pflanzen und unglaubliche Korallen geschaffen. Es war fantastisch. Ich möchte den Zauber des Films nicht schmälern, aber der gesamte Meeresboden war aus zerschnittenem Gummi. Kleine Stückchen von zerschnittenen Reifen waren überall auf dem Studioboden – und das Zeug kam überall hin.“

Keira Knightley war nicht im Original-Drehbuch für „Salazars Rache“!

Der Überraschungs-Auftritt von Fanliebling Keira Knightley als Elizabeth Swann am Ende des Films war ein wohlgehütetes Geheimnis während der Dreharbeiten – aber ihr werdet überrascht sein, zu hören, dass der Charakter im Original-Skript zum fünften Pirates-Abenteuer nicht vorkam. „Orlando Bloom war im ersten Drehbuch eingeplant, aber Keira nicht“, gibt Joachim Rønning zu. „Allerdings merkten wir, sobald wir mit den Arbeiten am Film begonnen hatten, dass wir sie für unsere Geschichte brauchen. Ein paar Anrufe später wussten wir, dass Keira es machen wollte – und sie war klasse! Keira drehte zu der Zeit einen anderen Film, daher flogen wir nach London um ihre Szenen an einem ihrer freien Tage zu drehen. Es war ein toller Tag mit den beiden Wiedervereinten – Orlando und Keira. Und es brachte uns auch eine witzige und mysteriöse Szene am Ende des Films ein. Ihr müsst nach dem Abspann noch etwas weiterschauen, um sie zu sehen!“

DVD bei Amazon.de
Blu-ray bei Amazon.de
Blu-ray (Steelbook) bei Amazon.de
Blu-ray 3D bei Amazon.de

2 Fanpakete zu „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“ bei uns zu gewinnen:

Paket 1 besteht aus 1x Blu-Ray, 1x Anstecknadel, 1x Bandana und 1x Reisetasche
Paket 2 besteht aus 1x DVD, 1x Anstecknadel, 1x Bandana und 1x Reisetasche

Preisrätsel zu 2 x 1 Fanpakt: Wer eines von diesen beiden Fanpaketen (1 oder 2) erhalten möchte, einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!): Wer war nicht im Original-Drehbuch für „Salazars Rache“? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 200 Mails eingetroffen sind, werden daraus die Gewinner mit der richtigen Lösung gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! BITTE NICHT VERGESSEN, DIE ANSCHRIFT UND E-MAILADRESSE EXTRA MIT ANZUGEBEN!