Nach einer grandiosen und aufwühlenden Staffel 2, wird es in der dritten Staffel von “Victoria” zwar familiärer, es bleibt aber auch hochdramatisch. Einige der Ereignisse haben mich, ebenso wie in der vorangegangenen Staffel, ziemlich mitgenommen und es brauchte stellenweise sogar eine kleine Pause, um die ein oder andere Träne zu verdrücken. Das liegt vor allem an einigen glaubhaften und charmanten Figuren, die einem doch recht ans Herz wachsen. Historisch gesehen spielt die dritte Staffel in einer Zeit, in der sich die Arbeiter erheben und für ihre Rechte eintreten, während die Monarchen nun um ihr Leben bangen. Viele von ihnen fliehen und schon bald klopfen Victorias blaublütige Verwandte an die Tore des Palastes. Zum einen Louis Phillipe, ehemaliger König Frankreichs, und auch Victorias Schwester Fedora, die das unsichere Deutschland vorsichtshalber verlässt. Aber auch auf dem politischen Parkett gibt es einige neue Gesichter zu sehen, wie den ungebührlichen Außenminister Lord Palmerston, dem…
Weiterlesen