Falls Sie Anfang April die Meldung hören sollten, dass Aliens auf der Erde gelandet seien und die gesamte Menschheit bedrohen, handelt es sich dabei ausnahmsweise nicht um einen Aprilscherz. Denn in der Animations-Komödie MONSTERS VS. ALIENS, die am 2. April in die deutschen Kinos kommt, passiert genau das: Bei Alien-Anführer GALLAXHAR steht die Erde auf der Liste noch zu erobernder Planeten ganz oben. Nur die herbeigerufenen „Monster“ um die Riesin GIGANTIKA können der Erde jetzt noch helfen.

MONSTERS VS. ALIENS

Susan Murphy ist ein kalifornisches Mädchen wie jedes andere – bis sie an ihrem Hochzeitstag von einem Meteor voller Weltraumschleim getroffen wird. Plötzlich schießt sie irrsinnig in die Höhe und ist schließlich 15 Meter groß. Das Militär ist sofort zur Stelle, fängt sie ein und bringt sie zu einem streng geheimen Regierungsgelände. Dort wird sie als Monster gebrandmarkt und man gibt ihr den Namen Gigantika.

Wie sich schnell herausstellt, ist sie nicht die einzige „Monstrosität”, denn das Militär pfercht schon seit Jahren still und heimlich Monster auf diesem Gelände ein. Da sind beispielsweise der brillante, aber insektenköpfige Prof. Dr. Kakerlake, Missing Link – eine Kreuzung aus Affe und Fisch und ein Macho sondergleichen –, der glibberige und unzerstörbare B.O.B. und schließlich die über 100 Meter große Larve Insektosaurus.

Doch die Tage ihrer Gefangenschaft sind gezählt, als ein mysteriöser außerirdischer Roboter auf der Erde landet und eine Schneise der Verwüstung durch das Land zieht. Der Präsident weiß nur noch einen Ausweg: Verzweifelt wendet er sich an General K.O. Putsch, der die bunt gemischte Monstertruppe gegen die Aliens anführen und somit die Welt vor der bevorstehenden Zerstörung retten soll.

GIGANTIKA (alias SUSAN MURPHY)
Am Tag ihrer geplanten Hochzeit mit Derek Dietl, dem „Wetterfrosch“ eines Lokalsenders, wird Susan Murphy von einem Meteor getroffen. Urplötzlich ist das eher ängstliche und zurückhaltende Kleinstadtmädchen so riesig wie ein fünfstöckiges Gebäude und unfassbar stark. Sie hält sich aber trotz ihrer Größe und Kraft nicht für ein Monster und versucht verzweifelt, ihr bis dato wenig aufregendes Leben weiterzuführen. Durch das große Schlamassel, in das sie mit den anderen Monstern gerät, erkennt sie schließlich, dass der wahre Ursprung ihrer Macht in ihrer Charakterstärke liegt.

PROF. DR. KAKERLAKE
Er ist das Ergebnis eines misslungenen Gen-Experiments, das dem Menschen die Überlebensfähigkeit einer Kakerlake verleihen sollte. Dummerweise versagt mal wieder – wie so oft – die Technik, in diesem Fall der von Prof. Dr. Kakerlake erfundene Teleporter. Glücklicherweise bleibt das Gehirn des genialen, wenn auch leicht verrückten Wissenschaftlers heil, landet aber leider im Kopf einer gigantischen Kakerlake. So wird aus Prof. Dr. Kakerlake ein höchst gebildeter und charmanter Kakerlakenmensch, der sich von gammligen Lebensmitteln unwiderstehlich angezogen fühlt. Außerdem ist er ein genialer Tüftler, nur haben seine Erfindungen, wie der Teleporter, leider meist unangenehme Nebenwirkungen.

MISSING LINK
Halb Affe, halb Fisch, ist Missing Link das fehlende Glied in der Kette zwischen Urmensch und Meeresvorfahre. Der prähistorische Fischmensch wurde mitten in der Entwicklungsphase – sozusagen auf dem Weg von seiner Lagune ans Ufer – von der Eiszeit überrascht und augenblicklich eingefroren. Äonen später taute er wieder auf und wollte zu seiner Lagune zurückkehren. Die hatte sich aber in der Zwischenzeit in einen Ferienort verwandelt und ihm blieb nichts anderes übrig, als die Gäste zu terrorisieren. Fünfzig Jahre in einem geheimen Militärgefängnis konnten dem draufgängerischen Macker zwar nichts anhaben, als er jedoch den Kampf gegen den außerirdischen Roboter aufnehmen will, muss er feststellen, dass er völlig aus der Form geraten ist. Er kann bei Weitem nicht mehr so schnell schwimmen und hoch klettern wie früher. Doch schließlich findet das stolze Monster doch noch zu alter Stärke zurück und hilft die außerirdische Gefahr zu bezwingen.

B.O.B.
Der formlose und halbdurchsichtige B.O.B. ist durch eine Kreuzung zwischen einer genmanipulierten Tomate und einer chemisch veränderten Dessertsoße entstanden. Der unzerstörbare Glibbertyp verfügt über einen unstillbaren Appetit. B.O.B. mag keinen Verstand besitzen – genau genommen hat er noch nicht einmal ein Gehirn –, aber er ist das Herz der Truppe, obwohl er eigentlich auch das nicht hat. Er ist nicht gerade das schlaueste Monster unter der Sonne, dennoch entwickelt ausgerechnet B.O.B. am Ende den einfachsten und klügsten Schlachtplan gegen die Aliens.

INSEKTOSAURUS
Radioaktive Strahlung verwandelte ein Larvenbaby in ein 100 Meter großes Monster, das sofort Tokio in Schutt und Asche legte. Dabei wollte er gar nichts zerstören, sondern sich lediglich die Zähne an den Wolkenkratzern wetzen. Er gibt völlig unidentifizierbare Laute von sich, die nur sein bester Freund, Missing Link, verstehen kann. Seine gewaltige Größe und die Fähigkeit, Seidenfäden aus den Nasenlöchern zu schießen, machen aus ihm den furchterregendsten Engerling, den die Welt je gesehen hat.

GALLAXHAR

Halb menschenähnlich, halb tintenfischig, aber durch und durch ein Alien – Gallaxhar ist der ultimative Größenwahnsinnige, der seinen eigenen Planeten zerstört hat, um ihn irgendwo anders nach seinen Vorstellungen wieder neu aufzubauen. Er durchquert die Galaxis auf der Suche nach der mächtigsten Substanz des ganzen Universums: Quantonium. Findet er sie, kann er seinen teuflischen Plan vollenden und das Universum unterwerfen, wobei die Erde an erster Stelle steht. Dort sollen seine Klone die Macht übernehmen.

DER PRÄSIDENT

Seriös, ehrwürdig und nur gelegentlich ein bisschen debil, möchte er unter keinen Umständen als der Präsident in die Geschichte eingehen, zu dessen Amtszeit die Erde zerstört wurde. Deshalb stimmt er schnell zu, als General Putsch ihm vorschlägt, die Monster gegen die Aliens in den Kampf zu schicken. Falls sie gewinnen, ließe das den Präsidenten wie ein Genie aussehen! Falls sie verlieren … nun, wer würde sie vermissen?

GENERAL K.O. PUTSCH
Der grobschlächtige, grauhaarige General K.O. Putsch hält nichts von langem Rumgerede, er möchte Taten sehen. Ein waffenstarrender Angriff spricht seiner Meinung nach die deutlichste Sprache. Er gibt zwar, so scheint es, keinen Pfifferling auf die gefangenen Monster, doch als Gallaxhars Roboter die gesamte Verteidigung des Landes lahmlegen, hat er keine andere Wahl: Er muss sie freilassen und auf das Beste hoffen. Am Ende hat K.O. Putsch mächtig Respekt vor den Monstern – und sie vor ihm.

DEREK DIETL

Susans Verlobter (vor ihrer Verwandlung in Gigantika) ist ein blendend aussehender und ziemlich seichter Typ. Sein dringendster Wunsch ist es, Fresnos meistgesehener Nachrichtensprecher zu werden – dafür möchte er sogar die geplante Hochzeitsreise nach Paris sausen lassen und stattdessen nach Nordkalifornien zu einem Vorstellungsgespräch fliegen. Er kennt nur ein Motto: nach mir die Sintflut. Susans Wünsche und Gefühle sind ihm dabei völlig egal … bis sie als Gigantika wieder auftaucht und ihm gehörig den Kopf wäscht!

Produktion: Lisa Stewart
Regie: Rob Letterman, Conrad Vernon
Besetzung/ Synchronsprecher: Diane Amft, Ralf Moeller, Oliver Kalkofe, Sebastian Höffner/ Reese Witherspoon, Hugh Laurie, Will Arnett, Seth Rogen, Rainn Wilson, Paul Rudd, Kiefer Sutherland, Stephen Colbert

Ab 2. April 2009 im Kino
Im Verleih von Paramount Pictures Germany.

Deutscher Trailer (Windows Media)
http://depress.waytoblue.com/media/video/MonstersVsAliens_GER_hi.asx
http://depress.waytoblue.com/media/video/MonstersVsAliens_GER_med.asx
http://depress.waytoblue.com/media/video/MonstersVsAliens_GER_low.asx