Cowspiracy - Das Geheimnis der NachhaltigkeitIndustriell betriebene Viehzucht und Agrarwirtschaft sind unsere Klimakiller Nummer eins und damit hauptsächlich für die globalen Umweltprobleme verantwortlich. Dies geht aus einem offiziellen Bericht des Worldwatch Institutes hervor. Demzufolge werde weltweit mindestens 51 Prozent aller in die Erdatmosphäre freigesetzten Treibhausgas-Emissionen durch Nutztiere verursacht, während lediglich 13 Prozent auf den viel geschmähten Transportsektor entfallen. Aber warum wird diese wichtige Tatsache selbst von namhaften Umweltschutzorganisationen wie Greenpeace, Sierra Club, Surfrider Foundation oder dem Rainforest Action Network mehrheitlich ausgeblendet? Genau das wollten die Dokumentarfilmer Kip Andersen und Keegan Kuhn herausfinden, als sie mit ihren Recherchen zu diesem wegweisenden Film begannen und die eben erwähnte Umweltschutzorganisationen mit unbequemen Fragen konfrontierten. Enthüllend wie „Blackfish“, inspirierend wie Al Gores „Eine unbequeme Wahrheit“: „Cowspiracy“ deckt die verheerenden Auswirkungen der industriellen Viehwirtschaft auf unseren Planeten auf und bietet nachhaltige Alternativen an, mit dem Ziel, Mutter Erde vor dem Kollaps zu bewahren.

Cowspiracy - Das Geheimnis der Nachhaltigkeit 4
„Cowspiracy“ wurde mit dem Publikumspreis auf dem Südafrikanischen Eco Film Festival 2015 bedacht und mit dem Preis für den „besten ausländischen Film“ beim zwölften Festival de films de Portneuf sur l’environnement prämiert.

Cowspiracy - Das Geheimnis der Nachhaltigkeit 3
PRESSENOTIZEN
„Womöglich der wichtigste Film, um uns aufzufordern, den Planeten zu retten.“ (Oscar-Preisträger Louie Psihoyos, Regisseur von Die Bucht)

„Dieser Film wird Aufsehen erregen und die Umweltschutzbewegung befeuern.“ (Darren Aronofsky, Regisseur von Noah, The Wrestler und BlackSwan)

Cowspiracy - Das Geheimnis der Nachhaltigkeit 2
Industriell betriebene Viehzucht und Agrarwirtschaft sind unser Klimakiller Nummer Eins und damit hauptsächlich für die globalen Umweltprobleme verantwortlich. Dies geht aus einem offiziellen Bericht des Worldwatch Institutes hervor. Demzufolge werde weltweit mindestens 51 Prozent aller in die Erdatmosphäre freigesetzten Treibhausgas-Emissionen durch Nutztiere verursacht, während lediglich 13 Prozent auf den vielgeschmähten Transportsektor entfallen.  Aber warum wird diese wichtige Tatsache selbst von namhaften Umweltorganisationen wie Greenpeace, Sierra Club, Surfrider Foundation oder dem Rainforest Action Network mehrheitlich ausgeblendet? Genau das wollten die Dokumentarfilmer Kip Andersen und Keegan Kuhn herausfinden, als sie mit ihren Recherchen zu diesem wichtigen und wegweisenden Film begannen und eben erwähnte Umweltschutzorganisationen mit  unbequemen Fragen konfrontierten. Enthüllend wie „Blackfish“, inspirierend wie Al Gores „Eine unbequeme Wahrheit“: „Cowspiracy“ deckt die verheerenden Auswirkungen der industriellen Viehwirtschaft auf unseren Planeten auf und bietet nachhaltige Alternativen an, mit dem Ziel, Mutter Erde vor dem Kollaps zu bewahren.

Die engagierten Filmemacher Andersen und Kuhn präsentieren erschreckend aufschlussreiche Zahlen und unglaubliche Fakten: So wird z. B. für die Produktion von einem Kilo Rindfleisch über 15.000 Liter Wasser (für 1 Kilo Reis sind es 2.500 Liter) benötigt; 91 Prozent der Rodung des Amazonas-Regenwaldes geht auf das Konto der Nutztierhaltung; 30 Prozent des anbaufähigen Bodens wird weltweit für die Fleischproduktion, d. h. für Weideland und den Anbau von Futtermitteln, verwendet. Doch der einerseits schockierende, andererseits sympathisch und durchaus humorvoll erzählte Dokumentarfilm beinhaltet nicht nur trockenes Zahlenwerk, sondern auch interessante Interviews und anschauliche Vergleiche: 2 Monate Duschen verbraucht beispielsweise ca. 2.500 Liter Wasser – die gleiche Wassermenge wie bei der Erzeugung eines Burgers! Eine Farm mit 2.500 Milchkühen produziert genauso viel Müll wie eine Stadt mit 411.000 Einwohnern!

Cowspiracy - Das Geheimnis der Nachhaltigkeit 1
„Cowspiracy“ wurde mit dem Publikumspreis auf dem Südafrikanischen Eco Film Festival 2015 bedacht und mit dem Preis für den „besten ausländischen Film“ beim zwölften Festival de films de Portneuf sur l’environnement prämiert.

Besprechung von Petra Weddehage:

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, das die Agrarwirtschaft sowie die industriell betriebene Viehzucht, nicht gerade dazu beiträgt die Umwelt zu verbessern.

Im Gegenteil.:

Der Regenwald wird abgeholzt ohne Rücksicht auf seltene Tiere und Pflanzen, von denen ein Großteil noch gar nicht erforscht wurde. Immerhin könnte hier die Hoffnung auf Heilung vieler Krankheiten liegen.

Da immer mehr Menschen auf unserem Raumschiff Erde wandeln, ist dies jedoch eine Frage der Gewinngier der Konzerne. Die abgeholzten Flächen werden mit schnellwachsenden Hölzern bepflanzt, damit der Profit gewährleistet wird. Immerhin leben wir in einer Wegwerfgesellschaft. Da muss alle paar Jahre ein neuer Schrank bzw. eine komplett neue Einrichtung her.

Riesige Flächen werden zudem für den Futteranbau genutzt. Dies ist nötig um den fleischbedarf an Kühen zu decken. Die Menschen wollen eben Steaks in jeder Geschmacksrichtung essen und das nicht nur am Sonntag.

Gerne wird verschwiegen, wieviel Wasser für die Aufzucht von Kühen, das bewässern von Reis oder anderen Agrarflächen benötigt wird.

#

Die Filmemacher Kip Anderson und Keegan Kuhn sind diesen Fragen nachgegangen und präsentieren erschreckende Zahlen. Gnädiger Weise präsentieren sie ihre Dokumentation mit Humor und der mahnende Zeigfinger wird ebenfalls nicht erhoben. Stattdessen zeigen sie Möglichkeiten auf wie jeder Mensch sich verhalten kann um das Prinzip der Nachhaltigkeit souverän umzusetzen.

#

Umweltschützer, die ja oft belächelt oder als Bäume umarmende Idiotien dargestellt werden, bekommen Dank dieser Dokumentation garantiert neue Aufmerksamkeit. Eines zeigt dieser Film ganz sicher, wenn die Menschheit nicht schnell umdenkt und zwar weltweit, wird die Erde untergehen. Dies wird nicht durch einen Kometen oder Meteor aus dem All passieren. Außerirdische sind ebenfalls nicht involviert. Es ist der grenzenlose Konsumgenuss der durch die Medien befeuert wird. Diese gaukeln uns vor, dass wir unbedingt dieses oder jenes brauchen. Die Gefahr besteht, dass einst nur noch eine Wüstenei zurückbleibt.

Es gibt einen Planeten in unserem Sonnensystem, der ein gutes Beispiel liefert. Dies ist der Mars, der auch als Roter Planet bekannt ist. Da bleibt zu hoffen, dass die Vernunft siegt, bevor die Erde keine Wasser mehr trägt und wir alle elend zu Grunde gehen.

Copyright © 2016 by Petra Weddehage (PW)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=Rw4RS3b0XiI&feature=youtu.be

Cowspiracy - Das Geheimnis der Nachhaltigkeit BC
Titel bei Amazon.de (DVD)

„Cowspiracy – Das Geheimnis der Nachhaltigkeit“
EAN Code: 4006448765224
VÖ-Datum: 18.03.2016
FSK: 6
Laufzeit: ca. 86 Minuten
Bildformat: 16:9 anamorph (2,35:1)
Sprache: Deutsch Dolby Digital 2.0 / Englisch Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch
Ländercode: 2
Anzahl Discs: 1
Verpackung: Softbox in O-Card
Bonus: Originaltrailer
DVD-VÖ: 18.03.2016; polyband Medien
.