Santa & Co. - Wer rettet Weihnachten?

Hoppla, was für ein schicker Weihnachtsfilm schneit denn da ins Haus? Aus Frankreich? Kann der überhaupt gut sein? Und ob!

Im Grunde genommen ist es die ganz klassische Ausgangslage: Santa Claus hat Probleme und ein paar Leute helfen ihm, um Weihnachten zu retten. Das ist hier keineswegs anders, aber sehr witzig umgesetzt. Vor allem die Idee mit den Elfen ist unheimlich adrett. Die werden krank und Santa muss los, um Vitamin C zu besorgen. Allerdings: Bis auf seine weihnachtlichen Geschenkübergaben hat Santa keine Ahnung davon, wie es bei den Menschen zugeht. Da sind Verwicklungen vorprogrammiert, denn der liebe Santa ist zudem naiv ehrlich und hat sich ein großes Stück seiner Kindlichkeit bewahrt. Glücklicherweise trifft er in Paris auf eine typische kleine Familie, die ihn nach Leibeskräften zu unterstützen versucht.

Und das wird sehr witzig und charmant umgesetzt. Der europäische Film, und vor allem der französische, hat seinen ganz eigenen Witz. Und diesen Witz spürt man jede Minute, fühlt man sich dem französischen Nachbarn doch verbunden. Es ist schon köstlich zu sehen, wie sich alle darüber wundern das Santa in rot gekleidet ist – und Santa selbst wiederum über diese Verwunderung erstaunt ist. An gewöhnliche Konventionen wie Anklopfen oder Türen kann er sich nicht recht gewöhnen, Warten nervt und Bezahlen ist für ihn ein abstraktes Konstrukt. Das sorgt natürlich für allerlei Verwirrungen. Köstlich vor allem die Idee mit dem Gefängnis oder die Funktion der Kiepe.

Der Film ist zwar familientauglich und kinderfreundlich, kommt aber dennoch mit leicht pikantem Humor und derben Späßen aus. Und etwas nackte Haus ist ebenfalls zu sehen, immerhin, Frankreich hat da sicherlich einen Ruf zu verlieren.

Besonders schön sind die einzelnen Figuren ausgearbeitet. Sie haben alle ihren Eigenarten, machen ihre Erfahrungen und entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter. So hat unsere kleine Pariser Familie zwar Stress und es herrscht stets Hektik, dennoch bleibt der Umgang miteinander liebe- und verständnisvoll. Das macht einfach Laune und hebt die Stimmung.

Besonders hervorzuheben ist dabei Alain Chabat als Santa Claus, der zudem auch das Drehbuch schrieb und Regie führte. Zeitweise fühlt man sich an Pierre Richards Glanzzeiten erinnert. Ältere Zuschauer können also sogar noch ein paar nostalgische Gefühle in sich wiederentdecken.

„Santa & Co. – Wer rettet Weihnachten?“ überzeugt durch seinen Charme, seine liebevolle Machart, seinen familiären Bezug und macht einfach Spaß. 4 von 5 Zuckerstangen.

4 von 5 Zuckerstangen4 von 5 Zuckerstangen4 von 5 Zuckerstangen4 von 5 Zuckerstangen

Land: Frankreich (2017)
Original Titel: Santa & Cie
Regie: Alain Chabat
Produktion
: Alain Goldman
Drehbuch: Alain Chabat
Kamera: Antoine Sanier
Musik: Matthieu Gonet
Schnitt: Grégoire Civan, Grégoire Sivan
Darsteller: Alain Chabat (Santa Claus), Audrey Tautou (Wanda Claus), Bruno Sanches (Magnus), Pio Marmaï (Thomas), Golshifteh Farahani (Amélie)

„Santa & Co. – Wer rettet Weihnachten?“ bei Amazon als DVD
„Santa & Co. – Wer rettet Weihnachten?“ bei Amazon als Blu-Ray