Island 63° 66° N – Eine phantastische Reise durch ein phantastisches Land

[Blu-ray]

Regisseur(e): Stefan Erdmann
Format: DTS, PAL, Widescreen, Surround Sound, Untertitelt
Sprache: Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1), Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch
Bildseitenformat: 16:9 – 1.78:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Ohne Altersbeschränkung
Studio: KSM GmbH
Erscheinungstermin: 14. November 2011
Produktionsjahr: 2007
Spieldauer: 114 Minuten

Kurzbeschreibung:
ISLAND. Endlose Weiten, mächtige Gletscher und Vulkane, zahllose Wasserfälle, farbenprächtige Gebirgszüge – Einsamkeit und Natur pur. Dieser Film berührt die Seele Islands. Er macht die Mystik und Faszination des Landes sichtbar, hörbar und fühlbar. Er ist ein audio-visuelles Erlebnis der besonderen Art und dokumentiert umfassend, spannend und sehr persönlich die Reise von Stefan Erdmann durch die faszinierende Insel im Nordatlantik.

63° 25′ N – Vik i Myrdal, meterhohe Wellen rollen mit tosendem Lärm auf den schwarzen Lavastrand zu, die Abendsonne taucht die Wasseroberfläche in ein unwirkliches Licht. Eine Stimme erklingt: „Das erste Mal, war ich tief berührt, von deiner Schönheit, deiner Gelassenheit. Beim zweiten Mal fühlte ich mich bei dir geborgen, aufgeräumt und aufgehoben… angekommen. Du gehörst unwiderruflich in mein Leben“. Was sich anhört wie die Liebeserklärung an eine Frau, ist die Liebeserklärung an ein Land. An Island. Es ist die Stimme des Filmemachers Stefan Erdmanns und es sind die ersten Minuten dieser beeindruckenden und einzigartigen Naturdokumentation. Bereits diese erste Szene des Filmes zeigt Island wie es ist: Unbändig und brutal, voller Kraft, doch sanft zugleich, es beginnt eine phantastische Reise durch ein phantastisches Land.

Stefan Erdmann hat sich vor vielen Jahren aufgemacht um dieses Filmprojekt auf eigene Faust zu realisieren, er hat das Land in dieser Zeit 16 Mal bereist, knapp 30.000 Kilometer mit dem Geländewagen sowie viele Kilometer zu Fuß durch alle Regionen Islands zurückgelegt und die Naturschönheiten der größten Vulkaninsel der Erde in sagenhaften Momenten erlebt und gefilmt. Stets allein.

Mit seinen informativen und einfühlsamen Kommentaren, die sich perfekt in die speziell für den Film komponierten Musik (von Jens Lück, der Sängerin ISGAARD und Stefan Erdmann) einbetten, schafft er es, in Symbiose mit den gewaltigen Landschaftaufnahmen und lang anhaltenden Einstellungen, den Betrachter hautnah am Geschehen teilhaben zu lassen.
Der Film zeigt ausschließlich Naturaufnahmen und bewegt sich weg von den „normalen“ Sehgewohnheiten alltäglicher Dokumentation, er bietet eine „Oase der Ruhe“ imitten der Hektik des Alltags und bietet dennoch alles Wissenwerte und Informative über das Land.

Man spürt in jeder Szene und hört in jedem Ton, dass Erdmann dieses Land mit viel Leidenschaft und Faszination erlebt und diesen Film erarbeitet hat. Kein anderer Film hat bisher ein Land so intensiv, emotional und zugleich informativ gezeigt und beschrieben. Ein MUSS für jeden der Island kennt, kennenlernen will sowie für Liebhaber aufwändig produzierter Naturfilme.

Produktbeschreibungen:
Island, nordwestlich vor den britischen Inseln gelegen, ist mit etwa 103.000 km² der zweitgrößte Inselstaat Europas und gleichzeitig auch die weltweit größte Vulkaninsel. Nackte Daten, die kaum die urgewaltige Schönheit dieses Naturwunders im Norden Europas wiedergeben können. Island kann auf eine turbulente geologische Entstehungsgeschichte zurückblicken, liegt Island doch auf dem Mittelatlantischen Rücken, der Nahtstelle zwischen Eurasischer und Nordamerikanischer Kontinentalplatte. Tatsächlich ist Island Teil des ansonsten unterseeisch gelegenen Gebirgszuges, an der die Kontinentalplatten auseinanderdriften und Magma aus dem Erdmantel an die Oberfläche tritt. Die Geologischen Aktivitäten ließen in Millionen Jahren Vulkangestein bis über den Meeresspiegel ansteigen, aus dem dereinst die heutige Insel werden sollte. Noch heute ist Island geologisch überaus aktiv, die Vulkansysteme und Geysire sind weltberühmt.

Aber nicht nur Geologen kommen beim Gedanken an Island ins Schwärmen, auch Naturfreunde finden auf der Insel zauberhafte und vielfältige Landschaftsformen und eine reichhaltige Flora und Fauna. Nicht nur Vulkane und die so oft zitierten Geysire prägen das Landschaftsbild Islands, das gesamte Areal wird von klaren Flüssen, ruhigen Seen und majestätischen Wasserfällen durchzogen. Seit seiner Entdeckung durch die Wikinger vor über 1000 Jahren ist Island ein Ort der Mysterien und Geheimnisse, ein Ort in den man sich verlieben und verlieren kann. So erging es auch Stefan Erdmann, dessen preisgekrönte Dokumentation Island 63° 66° N eine Liebeserklärung an diese ursprüngliche Wunderwelt unserer Natur darstellt. Island 63° 66° N vermittelt nicht nur reine Informationen, sie lässt uns ein Stück der Seele spüren, die dieser Insel innewohnt.

Stefan Erdmann hat sich vor vielen Jahren aufgemacht um dieses Filmprojekt auf eigene Faust zu realisieren, er hat das Land in dieser Zeit 16 Mal bereist, knapp 30.000 Kilometer mit dem Geländewagen sowie viele Kilometer zu Fuß durch alle Regionen Islands zurückgelegt und die Naturschönheiten der größten Vulkaninsel der Erde in sagenhaften Momenten erlebt und gefilmt. Stets allein.

Island 63° 66° N – Eine phantastische Reise durch ein phantastisches Land lässt den Suchenden in ein fantastisches Reich unserer ursprünglichsten Natur reisen. Die Dokumentation lässt uns die Vielfalt Islands erleben, seine ruhigen, beschaulichen, sogar sinnlichen Landschaften, die weiten Seenwelten und stillen Täler. Aber wir erleben Island auch in all seiner ungebändigten Kraft, die imposanten Geysire, die zornigen Vulkane und auch die Wogen, die unablässig gegen die Küste schlagen.

Dennoch ist Island 63° 66° N – Eine phantastische Reise durch ein phantastisches Land eine friedvolle Reise, lässt die Kamera das Auge auf der Landschaft verweilen, ohne hektisch von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten zu hetzen, ein Genuss in unserer schnelllebigen, von Termindruck bestimmten Zeit. So können wir in Ruhe in der Anmut Islands versinken, während wir die verschiedenen Regionen des vulkanischen Eilands bereisen. In jeder Minute des Films wird deutlich, dass Stefan Erdmann diese abwechslungsreiche und ursprüngliche Landschaft liebt und dabei eigene Wege gegangen ist, diese zu Ihnen nach Hause zu bringen. Island 63° 66° N – Eine phantastische Reise durch ein phantastisches Land ist somit ein audiovisuelles Meisterwerk, das Seinesgleichen sucht und bietet somit ein unverwechselbares Filmerlebnis, das sich niemand entgehen lassen sollte.

Man spürt in jeder Szene und hört in jedem Ton, dass Erdmann dieses Land mit viel Leidenschaft und Faszination erlebt und diesen Film erarbeitet hat. Kein anderer Film hat bisher ein Land so intensiv, emotional und zugleich informativ gezeigt und beschrieben. Ein Muss für jeden der Island kennt, kennen lernen will sowie für Liebhaber aufwändig produzierter Naturfilme.

Pressetext:

„Das erste Mal war ich tief berührt, von deiner Schönheit, deiner Gelassenheit. Das zweite Mal fühlte ich mich bei dir geborgen, aufgeräumt und aufgehoben… angekommen. Das dritte Mal weinte ich, vor Glück wieder da zu sein, und vor Trauer beim Gedanken des Abschieds. Du begleitest mich, Tag für Tag, weckst Freude, Verlangen, Sehnsucht… du gehörst unwiderruflich in mein Leben.“ Nein, das ist keine Liebeserklärung an eine Frau, sondern Stefan Erdmanns einleitende Worte seiner Filmedition über Island.

In seinen bisher 20 Reisen nach Island, bei denen Erdmann viele zehntausende Kilometer kreuz und quer auf der Insel unterwegs war, ist aus über 500 Stunden Filmmaterial ein faszinierendes audiovisuelles Meisterwerk entstanden, eine künstlerische Hommage an die größte Vulkaninsel der Erde. Am 7. November ist die dreiteilige Filmedition, bei der Erdmann selbst gefilmt, Regie geführt, geschnitten und sogar auch die Musik zu einem Teil selbst komponiert hat, erstmals als gesammeltes Werk auf DVD und Blu-ray im Handel erhältlich.

Filminhalt:
Erstmals hatte sich Stefan Erdmann 2001 zu einer Reise nach Island aufgemacht, eine Reise, die der Auftakt einer großen Leidenschaft und einer grandiosen dreiteiligen Naturdokumentation sein sollte. In 20 Reisen ist er in allen Regionen der Insel mit dem Geländewagen unterwegs gewesen, hat zu Fuß das Hochland erwandert und ist mehrere tausend Kilometer in einem Ultralight-Flugzeug über die Insel geflogen. In seinen Reisen hat Erdmann die größte Vulkaninsel der Erde in atemberaubenden und sagenhaften Momenten erlebt und mehrere hundert Stunden Material gefilmt. Die Essenz dieser Aufnahmen sind drei überaus kunst- und gefühlvolle Naturfilme: Eine phantastische Reise durch ein phantastisches Land, Der Laugavegur, als Dokumentation des berühmtesten Fernwanderweges Islands und „Island von oben“, für den Erdmann mit seinem isländischen Freund und Piloten Þórhallur Òskarsson die Insel aus der Luft gefilmt hat. Die informativen und überaus emotionalen Kommentare betten sich nahtlos in die eigens für die Filme komponierte Musik ein. Erdmann hat es geschafft, eine Symbiose mit den gewaltigen Landschaftsaufnahmen und lang anhaltenden Einstellungen so zu erzeugen, dass der Zuschauer authentisch auf seine Reisen durch Island mitgenommen wird. Man spürt in jeder Szene und hört in jedem Ton, dass Erdmann Island mit viel Leidenschaft erlebt und in diesen Filmen umgesetzt hat.

Stefan Erdmann, größtenteils alleine mit zwei Kameras unterwegs, hat weder Aufwand noch Mühe gescheut, die perfekten Aufnahmen zu bekommen. Er realisiert seine gesamten Filme komplett alleine, führte die Kamera, übernahm den Schnitt und das Art-Work. Dank seiner musikalischen Ausbildung in frühen Jahren komponierte und produzierte er in enger Zusammenarbeit mit dem Hamburger Filmmusik-Komponist Jens Lück auch die Musik für seine Filme. Kaum eine andere Dokumentation zeigt das Land so intensiv, bildgewaltig und gleichzeitig aufschlussreich, wie die dreiteilige Filmedition ISLAND 63° 66° N.

Titel bei Amazon.de (Blu-ray)

Preisrätsel / Gewinnspiel 1 x 1 (KOSTENLOSE!) Blu Ray: Um den Preisrätseltitel zu gewinnen, muss einfach folgende Aufgabe beantwortet werden: Wann erschien das vorliegende Werk und wie lang ist der Film? Die richtige Antwort an gewinnantwort(x)filmbesprechungen.de mailen (als kleinen Spamschutz bitte (x) durch @ ersetzen, vielen Dank). Im Betreff bitte “Filmpreisrätsel” und den Filmtitel eintragen. Danke. Sobald 100 Mails mit den richtigen Antworten eingegangen sind, werden unter diesen Einsendern die Gewinner ausgelost. Weiter Informationen finden sich hier. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

.

GEWINNER IST: Hagen Kunhenn. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN ALLEN TEILNEHMERN UND VOR ALLEM UNSEREM SPONSOREN! VIELEN DANK!