Boogeyman 3

Wieder geht der Schwarze Mann auf Teenie-Fang und metzelt so farbenfroh, wie sein beschränktes Hirn und das mickrige Film-Budget es ermöglichen. Der Ideen-Gehalt dieser Billig-Produktion bewegt sich im Minus-Bereich, die aus etlichen B-Movies ‚entliehenen‘ Klischees werden lustlos abgespult, und die Darsteller sind ständig auf der Flucht, sodass eventuelle Regieanweisungen ungehört verhallen: „Direct to DVD“ gepresste Beutelschneiderei.