Das Haus der langen Schatten

In einem einsamen, angeblich leerstehenden Landhaus will ein Schriftsteller binnen 24 Stunden einen neuen Roman schreiben. Allerdings versammeln sich die Mitglieder einer von Irrsinn und Schuld zerfressenen Familie in besagtem Haus. Sie wollen ein altes Unrecht sühnen, doch dessen Opfer will nicht verzeihen, sondern sich mörderisch rächen … – Außer der Idee, vier grandiose Veteranen des Horrorfilms vor die Kamera zu rufen, ist weder dem Drehbuchautoren noch dem Regisseur etwas eingefallen, um dieses als Grusel-Komödie vermarktete Machwerk gebührend in Szene zu setzen: ein Trauerspiel der verschenkten Möglichkeiten!