See no Evil

Acht straffällig gewordene Jugendliche sollen ein abbruchreifes Hotel ausräumen. Dort hat sich ein irrer Serienkiller eingenistet, der hoch erfreut auf neue ‚Sünder‘ wartet, die er ihrer augenausquetschenden Bestrafung zuführen kann … – Die Story ist uralt, ihre Umsetzung nur dort einfallsreich, wo gefoltert und gekillt wird. Schauspielerische Leistungen bleiben rudimentär, Blut & Gekröse heißen die beiden Hauptdarsteller: billiger, immerhin solider Simpel-Horror für jung im Kopf gebliebene Zuschauer, die es kreischkomisch finden, wenn Köpfe gespalten und Gliedmaßen abgehackt werden.