Der goldene Nazivampir von Absam 2

Genre: Trash-Horror-Komödie, Kurzfilm
FSK: ab 16 Jahren
Laufzeit: 46 Minuten

Regie: Lasse Nolte
Drehbuch: Lasse Nolte
Darsteller: Götz Burger, Walter Stapper, Oliver Kalkofe, Daniel Krauss, Hendrik Martz, Michael Schiller, Peter Carpentier

Produktion: Deutschland 2007
Produktionsfirmen: Creative Gap Filmproduktion
Produzent: Martin Blankemeyer, Cornel Schäfer

Im Oktober 1942 erhält William ‚B.J.‘ Blazkowicz (Daniel Krauss) – der Okkultismusfachmann des US-Militärgeheimdienstes – den Auftrag in Absam (in den Alpen) eine Festung der Nazis zu infiltrieren und dort die Siegespläne des Feindes zu durchkreuzen. Doch nichts klappt so wie es soll und Blazkowicz scheint obendrein eine Niete zu sein …

Bei „Der goldene Nazivampir von Absam 2“ handelt es sich um den Abschlussfilm von Lasse Nolte, mit dem sich der junge Regisseur sein Diplom an der Hochschule für Fernsehen und Film München verdiente. Der kurze Streifen ist eine Trash-Horror-Komödie, in der das dritte Reich gehörig auf die Schippe genommen wird. Nolte eckte mit dem Thema in der Filmszene stellenweise an, konnte sich schlussendlich aber durchsetzen.

Mit wenig Geld und guten Ideen gelang es Lasse Nolte dieses Projekt auf die Beine zu stellen. Dabei kann er auch auf bekannte Darsteller wie Hendrik Martz bauen und selbst Oliver Kalkofe ist – in einer erfrischend lustigen Szene – als Gast zu sehen.

Die Handlung selbst wirkt ein wenig abstrus, wirr und an den Haaren herbeigezogen. Doch die Umsetzung macht alles wieder wett und am Ende dringt sogar ein wenig Historienkritik im Film durch. Der Humor ist typisch deutsch und leicht verständlich. Es gibt zwar kein Gagfeuerwerk, aber die Pointen sitzen meistens richtig. Kleiner Tipp: Die Liste mit den Namen der amerikanischen Agenten sollte man auch mal im Pausenmodus betrachten. Einfach herrlich!

Nolte hat sich einiges einfallen lassen, um den Film zu produzieren. So gewann er – unter anderem – ganz der Neuzeit entsprechend Sponsoren mittels eBay. Ein Special auf der DVD bietet dazu spannende und aufschlussreiche Einblicke. Überhaupt ist die Präsentation sehr gelungen und das Bonusmaterial – für eine so kleine Produktion – einfach grandios.

Man sollte sich jedoch darüber im klaren sein, dass „Der goldene Nazivampir von Absam 2“ (Teil 1 befindet sich übrigens auch auf der DVD) sein Publikum braucht. Der Film trifft keineswegs den Massengeschmack. Seine gelungene, aber freche Art eckt halt an. Für Liebhaber solcher Filme ist der Streifen eine absolute Empfehlung – Kompliment an Lasse Nolte.
(Günther Lietz)

Bei Amazon.de
Der goldene Nazivampir von Absam 2