Bei Amazon.deDittsche – Das wirklich wahre Leben – Staffel 6-8

Darsteller: Olli Dittrich als „Dittsche“, Jon Flemming Olsen als „Ingo“ und Mr. Piggi als „Schildkröte“
FSK: ab 0 freigegeben
Label: Angenehme Unterhaltungsgesellschaft mbH
Land/Jahr: Deutschland 2006/2007
Kategorie: Comedy
Drehbuch: keines
Preise: Grimme Preis mit Gold, Goldene Kamera, Deutscher Fernsehpreis, DVD-Champion
6.Staffel, Laufzeit: ca. 350 min.
7. Staffel, Laufzeit: ca. 380 min.
8. Staffel, Laufzeit: ca. 280 min.

http://www.x-cell.de
www.comydor.de

Bei Amazon.deDie „Eppendorfer Grillstation“ steht in Hamburg, hat aber wahrscheinlich hunderte, wenn nicht gar tausende von Pendants überall in Deutschland. Aber in der Hamburger Imbissbude agiert Olli Dittrich als „Dittsche“ unangefochten als König des Halbwissens, sich voll seiner geballten Bild-Intelligenz bewusst. Dittsche weiß Bescheid!

Die Eingangs-Szene ist stets die gleiche. Mit einem freundlichen „Mahlzeit“, verbindlichem Händeschütteln mit dem Wirt „Ingo“ und dem Stammgast „Schildkröte“ entert Dittsche die Lokalität. Dabei stört sich niemand an seiner Erscheinung: Gestreifter Bademantel, Gummisohlenlatschen Marke Ramschtisch, nach hinten frisierte 70er-Jahre Frisur. Schon gar nicht er selbst. Rasch die Pfandflaschen gegen eine neue Ladung „Dittschburger“ – diskret in einer Plastiktüte verpackt – getauscht, zischt anschließend das erste Dittschburger zügig die Kehle hinunter. Es folgt das unvermeidliche „Das perlt aber richtig, ma´ sagen.“

Und dann legt er los: Dittsche weiß von allem ein bisschen, hält dies jedoch für den vollen Durchblick, erkennt nie, dass er in Wahrheit kein echtes Wissen, Bildung oder verlässliche Information von sich gibt.
Was die Bild von sich gibt, ist für ihn Fakt. Und so verbindet er auch ohne Scham völlig verschiedene Meldungen zu einer neuen Wahrheit. Da wird aus seiner Vermutung, dass Michael Schumacher nach seiner Formel-1-Karriere eine Promi-Tankstelle eröffnen will, schnell die wahnwitzige Nachrichtenmeldung, dass Schumacher als neuer Ferrari-Pilot für die NASA am (tatsächlich) geplanten Space-Lift mittels des knallroten 400 X, Material in eine zukünftige Mondbasis schaffen soll. Echte neue Mondambitionen der raumfahrenden Nationen verquickt er munter mit einer (alten) Science-Fiction-Idee, eben des Orbitalliftes, welcher natürlich nicht den Mond, sondern eine geostationäre Orbitalstation erreichen soll. Vom Wirt Ingo darauf hingewiesen, dass sich Erde und Mond nicht immer im gleicher Distanz befinden, hat Dittsche rasch eine hanebüchene Lösung gefunden: Das 35 km lange Verbindungskabel ist elastisch, und kann damit die Entfernungsschwankungen Erde-Mond leicht ausgleichen.

Bei Amazon.deSeine tatsächliche freundliche und im Grunde genommen harmlose Art, bringen ihn dann schon mal dazu, den Hund seines Nachbarn zu beaufsichtigen. Nur Gutes im Sinn, und als Nutzen für die Menschheit, schreitet er zügig zur Tat: Den überlassenen Dackel mit am Boden schleifenden Bauch unterzieht er einem Test. Dittsche möchte ausprobieren, ob der Dackel Qualitäten als Zugeh-Hund, als Hund für hauswirtschaftliche Tätigkeiten, hat und klemmt ihm den Staubsauberschlauch ins Halsband. Damit der Hund das tut, was er soll, lockt er ihn mit (Katzen)Brekkies in alle Ecken der Wohnung, damit auch schön dort gesaugt wird, wo´s dreckig ist. Oder er lässt ihn – immer noch leicht angenässt vom vorherigen Bodenwischtest – den Abtauknopf im Kühlschrank suchen. Jawohl, IM Kühlschrank. Dumm nur, als gerade jetzt der Nachbar klingelt und seinen Hund abholen will. Doch Dittsche hat auch hier die Lösung: Den leicht gefrorenen Hund will er mit Schnaps wieder auftauen. Eine Weltidee!

Ob solchen Wahnsinns rollt der Wirt Ingo mit den Augen, fassungslos gefangen zwischen Dittsches Einfallsreichtum, dessen Bildzeitungs-Halbwissen und eigener Ungläubigkeit. Wenn Ingo mit einem anderen Gast beschäftigt ist, nimmt Dittsche die Chance wahr, den stets stumm sein Bier und sein Zigarettchen genießenden Schildkröte anzusprechen. Doch der schmettert ihn jedes Mal mit einem: „Halt die Klappe, ich hab´ Feierabend“ ab und Dittsche trollt sich wieder an die Theke und schnappt sich sein nächste Dittschburger.

Erzgebirge-Albino-Reh-Ragout, Wadenwickel für die fiebernde Erde, Merkels Rauchverbot, Selbstreinigende Schmutzwäsche und Flüssig-Eisen-Haargel für Kleinwellenempfang sind nur einige wenige von unzähligen „Weltideen“ die Olli Dittrich – alias Dittsche – nur so aus dem Ärmel schleudert. Das Multitalent (Schauspieler, Moderator, Comedian, Musiker usw.) liefert hier mit seiner Improvisations-Comedy eine Klasseleistung ab. Zahlreiche Preise honorieren dies angemessen. Die aktuell noch im NDR laufende Serie wird leider viel zu spät ausgestrahlt (23.30 oder 0.00 Uhr). Damit wird die DVD-Ausgabe noch viel attraktiver. Die aktuellen Kauf-DVD´s mit den Staffeln 6-8 bieten fast 1.000 Minuten das Zwerchfell erschütternde Real-Satire, Spontan-Witz und auf keinen Fall langweilige Unterhaltung.

Werner Karl, 2009

TTitel bei Amazon.de
Dittsche – Das wirklich wahre Leben, 6.Staffel Mach ma´!
Dittsche – Das wirklich wahre Leben, 7.Staffel noch ´n Bier!
Dittsche – Das wirklich wahre Leben, 8.Staffel Wie heißt das?

PREISRÄTSEL: 3 x 1 DVD

Um jeweils einen der Preisrätseltitel zu gewinnen, muss einfach folgende Aufgabe beantwortet werden: Wer spielt den Dittsche? Die richtige Antwort an redaktion(x)filmrezicenter.de mailen (als kleinen Spamschutz bitte (x) durch @ ersetzen, vielen Dank). Im Betreff bitte “Filmpreisrätsel Dittsche” eintragen. Bitte noch anmerken welche der drei Boxen gewonnen werden soll! Danke. Sobald zwanzig Mails mit den richtigen Antworten eingegangen sind, werden unter diesen Einsendern die Gewinner ausgelost. Die Gewinner lauten: Mach ma´! – Walter Helldobler/noch ´n Bier! – Achim Siebens-Janssen/Wie heißt das? – Uwe Rinderle. Herzlichen Glückwunsch!