Protectors – Auf Leben und Tod. Staffel 2
FSK freigegeben ab 12 Jahren.
5 DVD(s).
DVD-Video

EAN: 4029759069843
Libri: 3649458
FSK freigegeben ab 12 Jahren.
Laufzeit ca. 541 Minuten.
5 DVD(s).
EDEL

August 2011 – DVD-Video

Protectors – Auf Leben und Tod zeigt das Leben und die Einsätze von drei jungen Bodyguards, die zu einer Kopenhagener Spezialeinheit des dänischen Geheimdienstes gehören. Die Aufgabe für die drei ehemaligen Polizeibeamten Rasmus, Jonas und Jasmina besteht darin, Personen zu schützen, aber auch das dahinter lauernde Verbrechen aufzuklären. Gefährliche Einsätze und nervenzerreißende Abenteuer in ganz Europa warten auf die Helden, die erleben müssen, dass 100% Schutz nicht möglich ist, und sie mehr als einmal ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen müssen.

Auch in der zweiten Staffel ist Dänemark nach der Veröffentlichung einer Mohammed-Karikatur in einer dänischen Zeitung wieder Ziel fundamentalistischer Racheakte. Rasmus, Jonas und Jasmina, die besten Bodyguards des Landes, die auch Mitglieder der Regierung schützen, müssen permanent für Einsätze in ihrer Heimat, in Moskau, Islamabad oder in einem anderen Teil der Welt bereitstehen. Trotz ihrer Wachsamkeit gelingt es ihnen nicht immer, einen Selbstmordattentäter aufzuhalten oder einen Mord zu verhindern…

Folge 1

Jasmina wird von Leon, dem Leiter der Abteilung Personenschutz, mit Lille-Kurt und Morten Nyholm nach Pakistan geschickt. Sie sollen für den Besuch der dänischen Außenministerin die Sicherheitslage checken und sich, auf Sonderwunsch der Ministerin, eine Mädchenschule außerhalb der Stadt ansehen, die die Politikerin besuchen möchte. Leon ist strikt dagegen, aber die Polizeivizepräsidentin Tønne hat der Ministerin ihre Unterstützung zugesichert. Die Ministerin will den Mädchenschulen, die von den Taliban immer wieder angegriffen werden, mit ihrem Besuch den Rücken stärken. Kurz nach der Besichtigung der Schule, als Jasmina und Nyholm wieder auf dem Rückweg nach Islamabad sind, wird die Schule bombadiert. Unter den Opfern sind auch viele Kinder zu beklagen. Für Leon, der selbst am nächsten Tag nach Pakistan fliegt, ist klar, dass die Außenministerin nun nicht mehr dorthin fahren kann. Ob Tønne und die Politikerin das auch so sehen, bleibt fraglich.

In Islamabad verdächtigen die Personenschützer die Hotelmitarbeiterin Sama Tanveer, sie belauscht und die Informationen an die Taliban weitergegeben zu haben. Mitten in den Ermittlungen, für die Lille-Kurt kurz entschlossen in die dänische Botschaft reist, explodiert plötzlich eine Bombe im Hotel Phoenix, und Jasmina, die draußen vor dem Hotel telefoniert hat, sucht verzweifelt nach ihrem Kollegen Nyholm.

Bei dem Bombenanschlag sind über 70 Menschen getötet und über 100 verletzt worden. Bei der Suche nach Überlebenden wird Jasmina verletzt, Nyholm bleibt verschwunden. Seine hochschwangere Frau Trine hofft, dass er sich einer Rettungsmannschaft angeschlossen hat und deshalb nicht erreichbar ist. Jonas und Rasmus begleiten den Mohammed-Karikaturisten Preben Pedersen auf seiner Vortragsreise durch Jütland, wo er nach neuerlichen Aktionen etlichen Anfeindungen ausgesetzt ist.

In Islamabad wird Morten Nyholm tot aufgefunden. Leon und Store-Kurt fliegen nach Pakistan, um den Leichnam nach Hause zu holen.

Seit bekannt wurde, dass sich Personenschützer unter den Opfern befanden, geht ein Bild von Jasmina durch die Weltpresse. Zurück in Dänemark muss sie vor der Reportermeute geschützt werden und für eine Weile untertauchen. Durch einen Hinweis von Jasmina ermittelt man den Kontaktmann der Terroristen, den Ex-Verlobten der Rezeptionistin Sama Tanveer, die auch unter den Opfern war.

Eine heiße Spur und eine gefährliche Aufgabe für die Personenschützer, die Attentäter zu überführen und das dahinterliegende Verbrechen aufzuklären.

Folge 2

Rasmus und Jonas begleiten die dänische Außenministerin auf einem Besuch in Russland. Dort trifft Jonas Tanya Zimakova wieder, eine russische Journalistin, die für eine regimekritische Zeitung arbeitet. Jonas hatte sie vor drei Jahre auf einer Schulung in Israel kennen und lieben gelernt. Tanya wird zu einem Treffen mit Medvedenko gerufen, einem regimekritischen Strafverteidiger, der über Korruptionen im Justizministerium ermittelt.

Während des Treffens wird Medvedenko vor Tanyas Augen erschossen. Da sie das Gesicht des Mörders gesehen hat, schwebt sie nun in Lebensgefahr. Sie flüchtet zu Jonas, der beschließt, sie mit nach Dänemark zu nehmen, obwohl er damit seinen Job riskiert. Die Einreise gestaltet sich schwierig: Tanya hat kein Visum und muss zunächst das normale Procedere für Flüchtlinge durchlaufen. Doch dann greift der dänische Nachrichtendienst ein.

Leon setzt Jasmina zum Personenschutz von Tanja ein – Jasmina, die seit ihrem Islamabad-Aufenthalt noch immer schwer traumatisiert ist. Tanya wird in einem Sommerhaus untergebracht, das sie nicht verlassen darf. Boas‘ Bedenken gegen den Einsatz von Jasmina bewahrheiten sich: Sie ist ihrer Aufgabe nicht gewachsen, und so nutzt Tanya einen Abend gegenseitiger Geständnisse, um aus dem Sommerhaus zu fliehen. Sie ahnt nicht, dass ihr Medvedenkos Mörder auf der Spur ist und dass sie in akuter Lebensgefahr schwebt.

Gegen Jonas wird kein dienstliches Verfahren eingeleitet, dafür aber eins gegen die amtierende Polizeivizepräsidentin Tønne, die ihre Erkenntnisse zum Fall Tanya Zimakova über ihren Geliebten Shane Oatman an den CIA weitergeleitet hat, worauf ihr eine Amtsenthebung droht. Jasmina bringt Tanya wieder in das Sommerhaus zurück, doch Tanyas Telefonat mit Jonas wird von den Russen, die Tanya bis nach Dänemark gefolgt sind, abgehört. Sie wissen jetzt, wo Tanya sich aufhält, und lassen nichts unversucht, die gefährliche Zeugin auszuschalten.

Folge 3

Die dänische Außenministerin Margrethe Koch begeht an ihrem 50.Geburtstag Selbstmord. Sie stand kurz vor ihrem Rücktritt, der durch eine Finanzaffäre unumgänglich wurde. Bei einer Regierungsrochade soll ihr vertrautester Mitarbeiter, der Abgeordnete Thomas Eriksen, Justizminister werden. Sein einziges Manko: kaum jemand in Dänemark kennt ihn. Als er von Margrethe Kochs Tod erfährt und die Nachricht bekommt, dass seine Tochter Sally mit einer Kopfverletzung im Krankenhaus liegt, vergisst er die kleinere Tochter Fanny vor einem Kiosk, daraufhin ist das Kind wie vom Erdboden verschluckt. Dass Eriksen sich nun zusammen mit seiner Frau hilfesuchend an die Öffentlichkeit wendet, kommt Ministerpräsident Vestergaard sehr recht, lenkt doch die allgemeine Sorge um Fanny von dem plötzlichen Tod der Außenministerin ab, die offiziell an Herzversagen starb. Nun will auch Vestergaard Eriksens Ernennung zum Justizminister unterstützen.
Trikker von der Sondereinheit stößt jedoch auf eine Ungereimtheit in seinen Aussagen. Er sagt, in der Zeit vor Fannys Verschwinden hätte er kurz hintereinander zwei Anrufe bekommen. Tatsächlich aber lag eine halbe Stunde dazwischen. Was hat er in der Zeit gemacht? Den Personenschützern kommt ein schlimmer Verdacht, der durch Boas Analyse bestärkt wird. Wurde das Kind wirklich entführt oder ist das alles eine große PR-Show? Eriksen spielt weiterhin die Rolle des besorgten Vaters, während er seinen Liebhaber in eine schwierige Situation bringt. Bei dem nämlich ist Fanny, der es gut geht und die von ihrem Vater schlicht dort vergessen wurde. Thomas Eriksen hat aus diesem Zufall eine perfekte Geschichte gesponnen und seinen Freund mit hineingezogen. Der soll das Kind nachts einfach vor einer Kirche ablegen, wenn es schläft und somit wäre der Fall zu aller Zufriedenheit gelöst, vor allem zu Eriksens. Doch die Ermittler der Sondereinheit sind seinem Liebhaber bereits auf den Fersen und es kommt bei einer Verfolgungsjagd zu einem schweren Unfall. Thomas Eriksen versucht weiterhin das Lügengerüst aufrecht zu erhalten, doch immer mehr Tatsachen bringen es zum Einsturz, obwohl ihm nun auch seine Frau Katrine dabei hilft. Zuletzt kann er seine eigenen Lügen nicht mehr ertragen und stellt sich.

Folge 4

Die kroatische Nonne Schwester Abraham, von der es heißt, sie sei „größer als Mutter Teresa“,  besucht Dänemark. Da bereits ein Attentat auf sie verübt worden war, sind die Sicherheitsvorkehrungen besonders hoch und sie werden noch verschärft, als bekannt wird, dass es eine erneute Attentatsdrohung gibt.

Rasmus und Jonas werden für diesen Auftrag eingeteilt; Jasmina ist in einem Trainingscamp im Norden. Der deutsche Attentäter hat sich schon vor Wochen als Kellner in dem Hotel eingenistet, in das Schwester Abraham direkt vom Flughafen aus gefahren wird. Dort arbeitet auch das Zimmermädchen Sumaiya, die ihren elfjährigen Sohn mit zur Arbeit gebracht hat, weil sie ihn nicht allein zu Hause lassen will. Ihr Mann ist als Soldat in Afghanistan. Linda, eine befreundete Kollegin, schenkt dem kleinen Ahmed-Emil einen Laserpointer.

Als Schwester Abraham mit ihrer Begleitung nach einem Interview das Hotel verlassen will, sieht Rasmus auf ihrer Stirn einen roten Laserpunkt – und schießt. Doch er trifft nicht den Attentäter, der nicht zum Zuge kommt, sondern den elfjährigen Ahmed-Emil, der mit seinem Laserpointer gespielt hat.

Der Junge wird sofort ins Krankenhaus gefahren, doch er überlebt die Notoperation nicht. Während sich Leon sofort schützend vor Rasmus stellt und Jasmina aus dem Trainingscamp zurückbeordert, damit sie Rasmus beistehen kann, heizt sich die Stimmung im Land auf und man unterstellt dem PET rassistische Absichten.

Rasmus muss mit der Situation, die durch das gedankenlose Spiel eines Kindes ausgelöst worden ist, fertig werden – dabei helfen ihm Jonas und vor allem Jasmina. Eine Mitschuld trägt aber auch sein Kollege Fjordby, der inzwischen trinkt und den ihm zugeteilten Bereich nicht gesichert hat. Inzwischen wurde Klaus Maria Grashoff als potentieller Attentäter auf Schwester Abraham identifiziert, doch er ist schneller als die Sicherheitsdienste und hat das Hotel bereits verlassen. Er findet Unterschlupf bei Linda, der Kollegin von Sumaiya Jacobsen, und Mutter des toten Ahmed-Emil. Ihr erklärt er seinen Hass auf Schwester Abraham: Sein Sohn Sebastian wurde in Berlin von Arabern ermordet, und seine todkranke Frau nahm ihm das Versprechen ab, nie zu vergeben und nie zu verzeihen. Schwester Abraham will Versöhnung mit dem Islam, und aus diesem Grund will Grashoff sie töten.

Trotz der Attentatsdrohung besteht Schwester Abraham auf ihrem „Versöhnungstreffen“, zu dem Hunderte Menschen kommen. Zu ihnen sprechen auch Sumaiya und Frederik Jacobsen. Sie verlangen, dass die gewalttätigen Unruhen aufhören, und dass ihr toter Sohn nicht weiter dafür instrumentalisiert wird.

Auf dem Weg zu dem Veranstaltungsort versucht Grashoff erneut, Schwester Abraham zu töten – doch er wird von Jonas außer Gefecht gesetzt. So wird das „Versöhnungstreffen“ zu einem Erfolg, die Unruhen hören auf, und Schwester Abraham lehrt Rasmus, wie man mit einer schweren Bürde leben kann.

Folge 5

Robin Andersen, den Jonas aus seiner Zeit bei einer Eliteeinheit kennt, meldet sich bei ihm telefonisch aus dem Kongo und bittet ihn darum, ihn aus dem dortigen Gefängnis zu holen. Eine Aufgabe, für die die Sondereinheit nicht zuständig ist, aber Andersen schlägt einen Deal vor: Informationen über ein geplantes Attentat auf den demnächst in Kopenhagen stattfindenden Weltklimagipfel gegen seine Rückkehr nach Dänemark. Und er nennt den Strippenzieher: Magnusson, einen Schweden, der als höchstbezahlter Auftragskiller der Welt gilt. Nun ist Leon bereit, sich zu engagieren, doch bevor er aktiv werden kann, wird bekannt, dass Andersen im kongolesischen Gefängnis ermordet wurde. Das Motiv dafür ist die Tötung eines Polizisten durch Andersen. Andersen hatte vielleicht keine weiße Weste: Er soll eine berüchtigte Miliz im Kongo befehligt haben und möglicherweise an Massenvergewaltigungen beteiligt gewesen sein.

Leon und Jonas fliegen in den Kongo, um sich ein Bild der Lage zu verschaffen und um an Magnusson heranzukommen. Doch dieser gab nicht den Auftrag für den Mord an Andersen, denn er hatte mit ihm eine „geschäftliche Beziehung“ im Diamantenhandel. Die Diamanten möchte er nun um jeden Preis haben – doch sie fanden sich nicht bei der Leiche, stecken aber, wie Magnusson zu Recht vermutet, in der Leiche.

Und so gerät die Fahrt mit Andersens Sarg zum Flughafen zu einer Verfolgungsjagd, die Leon und Jonas zunächst gewinnen, doch am Flughafen erwarten sie Bewaffnete, von denen sie vorerst außer Gefecht gesetzt werden, und die um jeden Preis in Magnussons Auftrag der Leiche habhaft werden wollen.

In Kopenhagen hat Tønne in der Zwischenzeit Palle Rud eingeführt, Leons neuen Stellvertreter, den sie eigenmächtig über seinen Kopf hinweg auf diesen Posten berufen hat, während Leon Lille-Kurt favorisiert hatte. Besser sieht es für Jasmina aus, die sich auf Leons Bitte hin als Polizeirätin bewirbt, jedoch fürchtet, sich damit private Probleme mit Rasmus zu machen.

Nachdem die Staatsanwaltschaft die Anklage gegen ihn hat fallenlassen, ist er wieder in den Dienst zurückgekehrt, hat aber große Schwierigkeiten mit dem Gebrauch einer Waffe.

In letzter Minute werden Leon und Jonas auf dem Flughafen von Kisangani befreit und fliegen mit der Leiche von Robin Andersen nach Kopenhagen zurück. In dessen Leiche werden auch tatsächlich die vermuteten Diamanten gefunden – sie haben einen Wert von über 33 Millionen dänische Kronen – und auf die will Magnusson natürlich nicht verzichten.

Zusammen mit einem Chinesen folgt er der Leiche nach Kopenhagen. Leon versucht, ihn mithilfe des CIA auszuschalten und damit gleichzeitig ein geplantes Attentat auf den UN-Klimagipfel in Kopenhagen zu verhindern.

Da Magnusson die Diamanten nicht in Andersens Leiche findet, entführt er Leon, um aus ihm herauszuprügeln, wo sich die Steine befinden. Der vom Dienst suspendierte Fjordby beobachtet die Entführung und informiert die Polizei, die noch rechtzeitig eintrifft, um Leon das Leben zu retten, doch Magnusson entkommt.

In Kairo nimmt Jasmina Kontakt auf und gerät dabei in tödliche Gefahr. Die Dummheit von Palle Rud, Leons zeitweiligem Stellvertreter, rettet ihr das Leben, denn er hatte den ägyptischen Nachrichtendienst über die Anschlagspläne informiert.

Die Hauptfiguren

Jasmina El Murad (Cecilie Stenspil)

Jasmina El Murad wurde in der ägyptischen Hauptstadt Kairo geboren. 1981 kam es zu dem einschneidenden Ereignis, das ihr ganzes Leben veränderte: Nach einer Kinovorstellung mit der dreijährigen Jasmina wurde deren Vater Yusef von einem jungen Fundamentalisten in die Brust geschossen. Er überlebte den Anschlag ohne bleibende Schäden, doch die Seele der kleinen Jasmina bekam durch dieses traumatische Ereignis einen Kratzer. Ein Kratzer, der ihr als Erwachsene noch besondere Kraft verleihen sollte… Nach dem Anschlag entschied sich die Familie, Ägypten zu verlassen und nach Europa zu gehen. Sie wählten das „freidenkende“ Dänemark. Zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Aisha verlebte Jasmina eine schöne, behütete Kindheit im ausländerfreundlichen Dänemark. Ihre Eltern sind sehr anspruchsvoll. Intellektuell wurde sie durch ihren Vater – einem Professor für Psychologie – stark gefördert. Sie hätte völlig mühelos eine brillante akademische Karriere einschlagen können. Jasmina arbeitete hart und wurde ohne Probleme zum Medizinstudium zugelassen. Doch für eine akademische Laufbahn hatte sie zu viel körperliche Energie. Bereits während des Studiums jobbte sie bei der Polizei als Übersetzerin. Zum Bedauern ihrer Eltern merkte sie schnell, dass sie die Polizeiuniform dem weißen Arzt-Kittel vorzieht – sie beschloss, Polizistin zu werden. Während ihrer Zeit auf der Polizeischule lebte sie zusammen mit ihrer Schwester Aisha in Kopenhagen. Jasmina verfügt über einen unerschütterlichen Glauben an die Demokratie – eine Folge des Anschlags auf ihren Vater. Ihre Erfahrungen prägen ihre Sicht auf die Welt und stärken sie in ihrem Beruf als Polizistin. Sie redet nicht viel über persönliche Belange. Auch über ihr Liebesleben ist nichts bekannt. Jasmina wirkt eher ernst und unnahbar, doch ge! rade die se geheimnisvolle Ausstrahlung übt eine starke Anziehungskraft aus – besonders auf das andere Geschlecht. Wenn die Männer ihr ein Lächeln oder gar ein Lachen entlocken können, dann sind sie ihr bereits verfallen.

Rasmus Poulsen (Søren Vejby)

Rasmus Poulsen wuchs als jüngster von drei Brüdern wohlbehütet auf einer Farm in West-Jütland auf und wollte die Welt sehen. Er ist einer der wenigen Polizisten, die immer an das Gute im Menschen glauben. Dabei hätte ihn seine fünfjährige Arbeit bei der Kopenhagener Polizei etwas anderes lehren können. Rasmus liebt die Spannung und freut sich auf Einsätze, bei denen er nicht weiß, welches Problem auf ihn zukommt. Jeder Tag birgt neue Geheimnisse, neue Herausforderungen. Rasmus ist ein fröhlicher Mensch, der viel Ruhe und Selbstbewusstsein ausstrahlt. Mit seinen Mitmenschen kommt er meist gut aus, was man von seiner Beziehung zu vielen Kollegen nicht behaupten kann. Durch seine angstfreie Naivität, mit der er der Welt be gegnet, wirkt Rasmus auf viele Polizisten einfältig und oberflächlich. Doch diese Annahme ist weit gefehlt. Gerade weil er davon überzeugt ist, dass der Mensch gut ist, macht er sich jeden Tag aufs Neue auf die Suche nach der Ursache für das ganze Unheil, das die Menschen in der Welt anrichten. Die Tatsache und das Gefühl, niemals befriedigende Antworten auf seine Fragen zu erhalten, schmerzen Rasmus. Viele seiner Bekannten halten ihn nicht für besonders intelligent, es wurde auch vermutet, er sei Legastheniker. Es fällt ihm schwer, zu Frauen ein ernsthaftes Verhältnis aufzubauen. Meist trennt er sich, bevor das Verhältnis zu eng wird. Er hat Angst, verletzt zu werden. Jonas, der auf der Polizeischule zu Rasmus bestem Freund wird, unterstützt und bekräftigt ihn in seiner Entscheidung, zum Sicherheitsdienst zu gehen. All diese Erlebnisse und Vorfälle festigten Rasmus‘ wahres Motiv, das ihn von der Farm zur Polizei und schließlich zum persönlichen Sicherheitsdienst zog: eine unstillbare, immerwährende Neugier nach dem Rätsel der Menschheit.

Jonas Michaelsen (André Babikian)

Jonas Michaelsen ist überzeugt: Der Mensch ist von Natur aus schlecht, und seine grenzenlose Bösartigkeit ist unheilbar. Und gegen das Böse will der junge Polizist kämpfen. Er ist darauf trainiert, 100 Prozent im Hier und Jetzt zu sein. Er richtet seinen Blick weg von den Belanglosigkeiten, hin zu den relevanten Dingen des Jobs. Für ihn heißt das, das Leben der VIPs zu sichern. Er riskiert sein Leben, wirft sich im Ernstfall in die Schusslinie, um das Leben seines Klienten zu retten, unabhängig davon, ob er ihn mag oder nicht. Bevor Jonas zur Polizei kam, war er beim „Royal Danish Ranger Corps“. In dieser Zeit lernt er auch seine spätere Frau Rachel, eine Israelin, kennen. Trotz der kleinen Tochter Monica, die Jonas über alles liebt, wird ihm später klar, dass er zu früh geheiratet hat. So entscheidet sich Jonas gegen ein Familienleben mit Frau, Tochter und Großmutter und für die Polizei. Ein einschneidendes Erlebnis im Alter von elf Jahren hat ihn geprägt: Jonas‘ Mutter, die ihr Leben lang fit und voller Energie war, hatte plötzlich keine Kraft mehr zum Leben und lag eines Tages tot in ihrem Bett. Erst auf der Beerdigung erfuhr er, dass seine Mutter bereits lange Zeit vor ihrem Tod krank war. Jonas war klar: Sein Vater und seine Großmutter hatten ihn belogen, immer und immer wieder. Zu diesem Zeitpunkt hatte er beschlossen, nie wieder irgendeinem Menschen zu vertrauen. Er zog sich in die Natur zurück. Nach dem Tod seiner Frau verfiel Jonas‘ Vater David, der bei einer Bank arbeitete, in Depressionen. So wurden die Kinder bei ihrer Großmutter Hannah groß. Jonas hat viele Auseinandersetzungen mit seiner Großmutter, vor allem in religiösen Fragen. Sie ist die einzige Überlebende ihrer jüdischen Familie; der Rest der Familie ist im Konzentrationslager umgekommen. Sie spricht allerdings nie darüber. Trotzdem versteht der Junge, dass das, was seine Groß! mutter e rlebt hat, tausendmal schlimmer gewesen sein muss als der Verlust seiner Mutter. Er lernt, auf sich allein gestellt zu sein. Sein Freund Rasmus schafft es mit seiner positiven Lebenseinstellung, Jonas immer wieder mitzureißen. Mit dem Ergebnis: Jonas vertraut ihm – trotz seiner Erfahrungen und seiner Überzeugungen.

DVD bei Libri.de

Preisrätsel / Gewinnspiel 3 x 1 (KOSTENLOSE!) DVD: Um jeweils einen der Preisrätseltitel zu gewinnen, muss einfach folgende Aufgabe beantwortet werden: Wie hoch ist die Laufzeit und gibt es eine Altersbeschränkung? Die richtige Antwort an gewinnantwort(x)filmbesprechungen.de mailen (als kleinen Spamschutz bitte (x) durch @ ersetzen, vielen Dank). Im Betreff bitte “Filmpreisrätsel” und den Filmtitel eintragen. Danke. Sobald dreißig Mails mit den richtigen Antworten eingegangen sind, werden unter diesen Einsendern die Gewinner ausgelost. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen! Der Gewinnerer lauten: Gerd Naumann, Robert Munoskie und Philip Lühe. HERZLICHEN  GLÜCKWUNSCH! Wir danken unserem Sponsoren und allen Teilnehmern!