Der kalte Krieg ist schon lange vorbei, die innerdeutsche Mauer gefallen und die Welt der Spione glaubt sich neu erfinden zu müssen. Die Urgesteine der Agentenwelt verkommen zu missmutigen Dinosauriern, die nur noch auf den Meteoriten warten, der ihnen ein gnädiges Ende bereitet. Eines vorweg, ich habe die Buchvorlage nicht gelesen, kann also nicht entscheiden, ob diese sechsteilige Serie als Adaption des Werks des schwedischen Schriftstellers Thomas Engström gelungen ist. Die Serie muss also für sich alleine stehen – was sie selbst als Adaption auch sollte. Das gelungene Intro und den knallige Einstieg, ganz im Stile der US-Serie "Homeland", lassen bei erster Betrachtung dieser Miniserie die Erwartungen nach oben schnellen, aber schnell breitet sich Ernüchterung aus. Diese mehrteilige Koproduktion, mit Beteiligung des ZDF, ist dann leider doch nur die übliche bräsige Fernsehunterhaltung. Das bedeutet zwar noch immer spannende Unterhaltung, beinhaltet aber auch verschenktes Potenzial. Die Geschichte ist ziemlich simpel, wenn…
Weiterlesen